Drucken

Abschluss der neunten Klassen 2013

33 Mittelschüler erhielten ihre Zeugniosse - Ehrung der Schülerlotsen und Schulbesten


Abschluss9-2013-2
abschluss9- 2013-1

Für 33 Schüler/innen der Karl-Peter-Obermaier-Mittelschule hat der Schulalltag ein Ende. Sie haben nach neun Jahren ein wichtiges Etappenziel erreicht und durften am Donnerstag ihre Entlasszeugnisse entgegennehmen. Die ausscheidenden Schülerlotsen und die Schulbesten wurden besonders geehrt.

Dem Anlass entsprechend hatten sich neben den Eltern auch mehrere Ehrengäste zur Entlassfeier in der Aula der Mittelschule eingefunden, unter ihnen Stadtrat und Schulreferent Wilfried Oexler (Bad Kötzting), Vize-Bürgermeister Wolfgang Eckl aus Blaibach, der Vorsitzende der Gebietsverkehrswacht Alfred Klingseisen und Kaplan Josef Hausner, der den Abschlussgottesdienst zelebriert hatte.

Der Rektor sprach den Entlassschülern ein Kompliment dafür aus, dass sie das Klassenziel erreicht haben. Mit einem allseits anerkannten Schulabschluss, dem Hauptschulabschluss, hätten sie einen wichtigen Schritt zum Einstieg in eine hoffentlich erfolgreiche und erfüllende Berufslaufbahn gemacht. Zwei Drittel hätten sogar den qualifizierenden Abschluss geschafft. Die Eltern könnten die Erleichterung mit nach Hause nehmen, dass ein erster wichtiger Schritt im Leben ihrer Kinder getan ist. Es gelte nun, die Talente im Berufsleben richtig einzusetzen. Mit frischem Mut, Selbstvertrauen und mit Durchhaltevermögen sollten die Entlassschüler an ihre neuen Aufgaben herangehen.

Auch der Schulreferent im Stadtrat, Wilfried Oexler, unterstrich die Bedeutung dieser Abschluss-Veranstaltung. Auch in seiner Eigenschaft als Unternehmer versicherte er den Jugendlichen, Bildung sei unendlich, denn man lerne sein Leben lang. Die Absolventen sollten aber auch weiter ihren Charakter bilden und soziale Kompetenz zeigen. „Die Mittelschüler sind das Rückgrat des Mittelstandes“, sagte Oexler.

Elternbeiratsvorsitzende Ulrike Aschenbrenner bekundete ihre Erleichterung, dass für die Schüler der 9. Klassen die Prüfungen und das Zittern ein Ende hätten. „Eure Schulzeit ist nun vorbei, es schwebt zwar der Abschied über dem Schulgebäude, doch es schwebt Euch auch ein neues Wort entgegen, nämlich Anfang“, so die Elternbeiratsvorsitzende. Für den nächsten Lebensabschnitt wünschte sie den Absolventen alles Gute, aber auch Mut und die Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen. Die Elternbeiratsvorsitzende sagte den Lehrkräften für ihr Bemühen einen aufrichtigen Dank. Sie richtete aber auch an den Hausmeister ihren Dank für die gewährte Unterstützung.

Die beiden Entlassschüler Jakob Aschenbrenner und Marina Bierl bewerteten die Schulzeit in ihrer Rückschau als durchaus erfolgreich. Weitere Abschlussansprachen hielten die Lehrkräfte Werner Heeg und Roland Häring. Beide gaben den Entlassschülern einige Ratschläge mit auf den Weg. Roland Häring brachte es auf den Punkt, als er ausführte: „Es ist keine Schande, hinzufallen, aber eine Schande, nicht wieder aufzustehen“.

Vorsitzender Alfred Klingseisen dankte den Schülerlotsen für ihren Einsatz. Zusammen mit Schulreferent Wilfried Oexler überreichte er das Ehrenabzeichen für den Einsatz im Verkehrshelferdienst sowie Anerkennungspräsente der Stadt (Gutscheine für das AQACUR) an die Schülerlotsen Jakob Aschenbrenner, Michael Bergbauer, Simon Eckl und Philipp Penzenstadler.

Die Schulbesten erhielten eine Urkunde und eine kleine Anerkennung. Es sind dies Gideon Deichmann, Andreas Pickart und Julian Krenn.