Sie sorgen für funkelnde Augen

176 Landkreisschüler erhalten „Ehrenamt macht Schule“-Zeugnisse


P1010439

Die Schüler unserer Schule mit Landrat Löffler: Dominik Arnhold, Fabian Vogl, Julia Biener, Jasmin Biegerl, Pia Meindl und Elena Steger


Die Augen der alten Menschen funkeln, wenn Jugendliche sie im Seniorenheim besuchen. Die Zusammenkünfte sind eine Abwechslung für die Bewohner, kostbare Stunden, während derer sie aufblühen und von ihrem Leben erzählen. Möglich machte diese funkelnden Augen das Projekt „Ehrenamt macht Schule“. 176 Schüler aus dem Landkreis beteiligten sich daran, leisteten zusammen 18 171 ehrenamtliche Stunden. Am Mittwoch erhielten sie in der Gerhardinger-Realschule Cham ihre Zeugnisse.


Ehrenamt2013


„Praktizierte Nächstenliebe“ betitelte der Schulleiter der Gerhardinger-Realschule, Josef Krauß, die Leistung der Schüler. „Das Ehrenamt fordert vom Einzelnen viel, gibt ihm aber auch viel zurück“, sagte Schulrätin Gerda Bräuer. Die Schüler hätten gelernt, sich mit Menschen auseinanderzusetzen, pflichtbewusst und verlässlich zu arbeiten – ob bei den Freiwilligen Feuerwehren, in den Kindergärten oder Altenheimen. „Diese Erfahrungen machen stark“, so Bräuer.

Es sei wichtig, dass das Ehrenamt in die Schulen gehe, betonte Bundestagsmitglied Karl Holmeier. Denn: „Ehrenamt ist die Stütze und das Fundament unserer Gesellschaft.“ Er wünschte sich, dass die Schüler dem Ehrenamt treu bleiben.

„Ihr habt über den Tellerrand hinausgeblickt und Erfahrungen gesammelt“, sagte Andreas Leitermann vom BRK-Seniorenheim Bad Kötzting. Die Erfahrungen könnten dem ein oder anderen bei der Berufsfindung nützlich sein.

„Das Beste im Landkreis sind die Menschen und wie sie eingestellt sind“, fand Landrat Franz Löffler. Um eine stabile Gesellschaft zu bilden, brauche es mehr als materiell ausgerichtete Arbeiter. Den Schülern wünschte er, dass die ehrenamtliche Kompetenz sie ein Leben lang begleiten möge.

Karl Gschwendner vom Seniorenheim St. Michael berichtete aus der Perspektive der Bewohner – die Freude, wenn junger Besuch erscheint, die gemeinsamen Gespräche, die funkelnden Augen. „Dieses Funkeln ist so wichtig“, sagte Gschwendner. Er wisse, dass viele Schüler anfänglich nicht glücklich gewesen seien, in einem Seniorenheim untergekommen zu sein. Doch die Bewohner hätten viel zu schenken.

Die beteiligten Schulen

Benedikt-Stattler-Gymnasium Bad Kötzting, Franz-Xaver-Witt-Schule Walderbach, Grund- und Mittelschule Roding, JvFG Cham, Karl-Peter-Obermaier-Mittelschule Bad Kötzting, Konrad-Adenauer-Realschule Roding, Ludwig-Erhard-Schule Waldmünchen, Maristen-Realschule Cham, Mittelschule Furth im Wald, Mittelschule Lam, Mittelschule Michelsneukirchen, Mittelschule Neukirchen b. Hl. Blut, Schwarzachtal-Mittelschule Furth im Wald, Robert-Schuman-Gymnasium Cham, Gerhardinger-Realschule Cham


Copyright © 2017 Homepage der Mittelschule Bad Kötzting. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com