Unvergessliche Erlebnisse im Oberland

Abschlussfahrt der Klasse 9b der Karl – Peter – Obermaier Mittelschule führte in der ersten Maiwoche nach Bad Tölz


dscf1708

 

Dieses Jahr stand im Rahmen der Abschlussfahrt der 9.Klasse einmal nicht die übliche Städteerkundung auf dem Programm, sondern ein Aufenthalt mit Sport – und Outdoorelementen.

Am 2.Mai starteten die Schüler der Klasse 9b zusammen mit Lehramtsanwärterin Martina Zelzer und Lehrer Markus Fischer am Bahnhof in Cham ihre Reise. Nach der Ankunft in der Bäderstadt und dem Einchecken in der Sportjugendherberge wurde noch am Abend die historische Innenstadt von Bad Tölz erkundet. Da alle Beteiligten wussten, dass es eine anstrengende Woche werden würde, deckte man sich in einer der zahlreichen Eisdielen vorsorglich mit den nötigen Kalorien ein.

Am Dienstagvormittag stand auch schon das erste Highlight auf der Tagesordnung: Klettern im Zentrum des Deutschen Alpenvereins mit Blick auf das Karwendelgebirge. 1800 Quadratmeter Kletterfläche mit bis zu 16 Meter hohen Wänden, davon 450 m² unter freiem Himmel sowie 300 m² Boulderfläche warteten hier auf die Gäste. Dabei konnte man unter 200 Routen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden auswählen. Nach einer Sicherheitsbelehrung kletterten die Jugendlichen unter Anleitung von erfahrenen Ausbildern an den Wänden. Obwohl der Spaß im Vordergrund stand, gelang es einigen Schülerinnen und Schülern, zum Teil beeindruckende Partien zu bewältigen, was den übrigen Anwesenden im Kletterzentrum eine gehörige Portion Respekt für die Gäste aus dem Bayrischen Wald abnötigte. Am Nachmittag setzte man das Sportprogramm im Alpamare, einem der größten Erlebnisbäder Deutschlands, fort. Mit sieben Rutschen von insgesamt 1000 Metern Länge, Wellen - und beheizten Freibecken sowie Sauna und Dampfbädern war auf ca. 10000 qm Fläche für jeden Neuntklässler etwas dabei. Der Mittwoch war für eine Stippvisite in der Landeshauptstadt reserviert. Ein Spaziergang vom Stachus über den Marienplatz in den Englischen Garten, der an Sehenswürdigkeiten wie Frauenkirche, Rathaus, Residenz, Feldherrenhalle, Theatinerkirche und Hofgarten vorbeiführte, machte deutlich, warum München bei in – und ausländischen Touristen so beliebt ist. Am Nachmittag hatten die Schüler dann ausgiebig Gelegenheit zum Bummeln und Shoppen in der Fußgängerzone. Der Tag in der bayerischen Metropole wurde schließlich durch einen Besuch im Mathäser Multiplex Kino in der Nähe des Hauptbahnhofs abgerundet. Mit der geführten Schlauchbootfahrt auf der Isar stand am Donnerstag wieder eine sportliche Betätigung auf dem Plan. Per Bayerischer Oberlandbahn ging es bei perfekten Wetterbedingungen frühmorgens nach Lenggries, wo bereits ein Bootsführerteam wartete. Spätestens als die Schüler ihre Neoprenanzüge, Schwimmwesten und Sicherheitshelme in Empfang nahmen, wurde ihnen bewusst, dass nun der Höhepunkt der Abschlussfahrt bevorstand. Nachdem die Jugendlichen eine Unterweisung in den wichtigsten Verhaltensregeln und Kommandos beim Schlauchbootfahren erhalten hatten, ließen sie die Boote zu Wasser und der Spaß konnte beginnen. Auf einem etwas ruhigeren Abschnitt konnten die Neuntklässler zunächst noch in aller Ruhe ihre eben gewonnenen Kenntnisse anwenden, Doch schon bald zwangen tückische Stromschnellen zur Konzentration und sorgten für den entsprechenden Nervenkitzel. Auf einer Strecke von zehn Kilometern ging es nun durch die herrliche Gebirgslandschaft zurück nach Bad Tölz, wo man wieder das Isarufer erklomm. Den Schlusspunkt des Tages setzte in den Abendstunden eine Wanderung auf den Kalvarienberg, einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Alpen, wo die Ausflügler einen unvergesslichen Sonnenuntergang erlebten. Am Freitagnachmittag schließlich erreichten die Schüler der Mittelschule Bad Kötzting ziemlich müde, aber wohlbehalten und voller Eindrücke die Heimat.


Go to top
Template by JoomlaShine