Nach dem „Vorgebirge“ kommen die Gipfel

39 Mittelschüler der 9. Klassen erhielten ihre Zeugnisse – Ehrung der vier Schulbesten


Für 39 Schüler/innen der Karl-Peter-Obermaier-Mittelschule ging der Schulalltag zu Ende. Sie haben nach neun Jahren ein wichtiges Etappenziel erreicht und durften am Freitagvormittag ihre Entlasszeugnisse entgegennehmen, die ihnen die jeweiligen Klassenlehrer Susanne Hess und Wolfgang Graßl überreichten. Einige von ihnen wechseln in den M-Zug. Die vier Schulbesten wurden besonders geehrt.

Rektor Michael Ammann führte nach dem von Kaplan Eldivar Pereira Coelho und Birgit Wallner gehaltenen Gottesdienst aus, dass alles seine Zeit habe, wie man vorher gesungen habe. Jetzt sei für die Schüler/innen der 9. Klassen der Abschied von der Schule gekommen. Eine Dankadresse richtete er an Schülerchor und -band für die musikalische Umrahmung der Feier, an den Elternbeirat, an den Hausmeister, an Marion Stoiber für die Pausenausgabe sowie an die Sekretärin Gisela Iberer.

 

Der Rektor bestätigte den Entlassschülern, dass sie „ein Jahrgang waren, der überhaupt keine Probleme gemacht hat“ und sprach ihnen ein Kompliment dafür aus, dass sie das Klassenziel erreicht haben. Ein Großteil von ihnen werde sogar in die Klasse M 10 überwechseln. Dafür hätten sie sich angestrengt und die Abschlussaufgaben gemeistert. Mit einem allseits anerkannten Schulabschluss, dem erfolgreichen Hauptschulabschluss, habe man einen wichtigen Schritt zum Einstieg in eine hoffentlich erfolgreiche und erfüllende Berufslaufbahn gemacht.

Der Rucksack, der bei dieser Abschlussfeier öfter als Beispiel hergezeigt wurde, sei nicht leer, so Aumann. Auf die Absolventen/innen würden jetzt neue Herausforderungen zukommen. „Ich vertraue auf euere Stärken, denn ihr habt Erfahrungen in neun Schuljahren gesammelt“, so der Rektor. Die beiden Klassenleiter Susanne Hess (9c) und Wolfgang Graßl (9d) hätten ihre jeweilige Klasse mit Herzblut geführt und der heutige Tag sei der größte Dank für sie. Es gelte nun, die Talente im Berufsleben richtig einzusetzen, so der Rektor. Mit frischem Mut, Selbstvertrauen und mit Durchhaltevermögen sollten sie an ihre neuen Aufgaben herangehen.

Schulverbandsvorsitzender Stefan Baumgartner betonte, dass der Schulverband Bad Kötzting als Sachaufwandsträger immer bemüht gewesen sei, seinen Auftrag zu erfüllen. Und dieser werde es weiter tun. An die Absolventen gewandt, meinte er: „Ihr habt es geschafft und eure Schulpflicht hinter euch gebracht“.

Elternbeiratsvorsitzende Ulrike Aschenbrenner fasste zusammen, dass für die Schüler-/innen der 9. Klassen ein langjähriger Lebensabschnitt zu Ende gegangen ist. Die Prüfungen und das Zittern seien vorbei, die Schulzeit sei zu Ende. Dies bedeute aber auch, Abschied nehmen von der großen Schulfamilie, mit der sie auch frohe Feste gefeiert haben. In die Freude mische sich so auch ein wenig Wehmut.

Die Schülerworte sprachen die Entlassschüler Elisabeth Breu und Stefan Fruhmann-Berger. Rückblickend stellten beide unisono fest, dass es eine schöne Zeit gewesen sei, auch wenn man sich anstrengen musste, um gute Noten zu erlangen. Die Schüler hätten sich gegenseitig Mut gemacht.

Es folgte dann noch die Abschlussansprache von Wolfgang Graßl, Klassenleiter der 9d. Er bezog sich auf den Rucksack und auf das Bergwandern, so wie es sich auch in der Schule verhält. Manche der Bergwanderer hätten ihren Rucksack nicht ordentlich bestückt, weil der Unterricht für sie an manchen Tagen nicht besonders interessant war. An anderen Tagen wiederum sei der Rucksack gut gefüllt gewesen, weil manche Fächer für sie recht interessant waren. So habe man so manche Bergwanderung ohne Probleme gemeistert. Eine Herausforderung für alle Absolventen seien die Abschlussprüfungen und der Quali gewesen. Graßl bezeichnete die Schule nur als „Vorgebirge“, denn die Gipfel würden erst noch kommen. Aber auch diese würden alle Entlassschüler schaffen.

Bei der Zeugnisverleihung erhielten alle 39 Abschlussschüler neben dem Zeugnis auch noch einen Miniatur-Rucksack. Höhepunkt des Tages war die Auszeichnung der Schulbesten. In Anerkennung ihrer hervorragenden Leistungen überreichte Schulverbandsvorsitzender Stefan Baumgartner an die vier Schüler/innen jeweils einen Einkaufsgutschein. Schulbeste wurde Julie Schneider (9d). Es folgen Jonas Ebenbeck (9d), Stefanie Köppl (9d) und Matthias Mühlbauer (9d).


aus der Kötztinger Zeitung vom 25.Juli 2015


 

 

 

 

Copyright © 2019 Homepage der Mittelschule Bad Kötzting. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com